Dienstag, 17. Februar 2015

Welcome! Neuzugänge im englischen Original...

Wann immer ich die Wahl habe, ein Buch in der deutschen Übersetzung oder im englischsprachigen Original zu lesen, wähle ich das Original. In den letzten Tagen haben zwei Bücher bei mir Einzug gehalten, die kürzlich auch auf Deutsch erschienen sind – ihr habt also die Wahl, was euch eher zusagt :-)

Cynthia Ozik: Foreign Bodies


Mitte Oktober erschien dieses Buch im Ullstein Verlag unter dem Titel „Miss Nightingale in Paris“. Ich habe es in der Buchhandlung auf dem Stapel liegen sehen und wusste direkt: das musst du lesen! Die amerikanische Schriftstellerin Cynthia Ozick variiert in diesem Roman Henry James’ „Die Gesandten“. Wer schon einmal das Vergnügen hatte, James zu lesen, weiß, dass es bei ihm – wie auch bei anderen Schriftstellern seiner Zeit – sehr häufig um den Kontrast zwischen dem neuen Amerika und dem alten Europa geht. Europa galt damals als Sehnsuchtsort aller Intellektuellen und so tummeln sich in den zeitgenössischen Romanen häufig Figuren aus der alten wie auch der neuen Welt und die Handlung verlagert sich auch gerne mal von der einen in die andere.

In „Foreign Bodies“ begeben wir uns an der Seite von Bea Nightingale aus New York in das Paris des Jahres 1952. Bea, frisch geschiedene Lehrerin, fährt im Auftrag ihres Bruders hierher, um ihren Neffen Julian zurückzuholen. Der jobbt in einem Café und träumt davon, Schriftsteller zu werden – sein Vater hingegen vermutet, er sei in die Fänge einer Frau geraten, die ihm nicht guttut. Als Bea schließlich Julians Freundin kennenlernt, deren Familie im Krieg ausgelöscht wurde, bleibt auch sie in Paris hängen…

Ich bin sehr gespannt auf diesen Roman und könnte mir vorstellen, dass er gleichzeitig meine Lust weckt, mal wieder einen Roman von Henry James aus dem Regal zu ziehen :-)
 

Jami Attenberg: The Middlesteins

Jamie Attenbergs Roman ist kürzlich auch auf Deutsch erschienen. Ihr findet ihn unter dem Titel „Die Middlesteins“ bei Schöffling & Co. In den USA hat der Roman bereits für große Furore gesorgt und die Kritiker begeistert. Er handelt von der Familie Middlestein aus Chicago. Über dreißig Jahre lang haben Edie und Richard Middlestein ein ganz normales Familienleben geführt, aber auf einmal drohen die Dinge auseinanderzubrechen. Grund dafür: Edies enormer Körperumfang. 150 Kilo schleppt sie inzwischen mit sich herum und die Ansage ihres Arztes ist eindeutig: wenn sie ihre Esssucht nicht in den Griff bekommt, dann war es das. 

Während Ehemann Richard sie verlässt und Zuflucht in der Welt des Online-Datings sucht, treten die Kinder Robin und Benny – samt dessen neurotischer Ehefrau Rachel – auf den Plan. Doch statt bei dieser heiklen Aufgabe an einem Strang zu ziehen, stehen sich alle gegenseitig im Weg. Und so steuert diese aberwitzige Familiengeschichte unerbittlich auf die spektakuläre Bar-Mizwa-Party der Zwillingsenkel zu, die ein Fiasko zu werden droht.

Ohne schon richtig mit der Lektüre begonnen zu haben, sagt mir irgendetwas: auf die Kinoverfilmung zu diesem Buch müssen wir nicht lange warten. Ich freue mich jedenfalls auf diese aberwitzig klingende Story.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen